OSCT Bildungsreise 2018

OSCT – Bildungsreise 2018, von “Die 2“ – Susanne und Manfred.

 

Unsere traditionelle Club – Bildungsreise, welche über die Clubgrenze hinweg sehr geschätzt wird fand  vom 26. – 30. Oktober 2018 statt und führte uns in die Region des Bodensees.

Bedingt durch Krankheiten trat ein kleineres Reiseteam die Busreise an und dies tat der sehr guten Stimmung keine Absage! 21 Teilnehmer (davon 14 Clubmitglieder!) verbrachten schon bei der gemütlichen Anreise, versehen mit ausgiebigen Pausen eine gemütliche Zeit mit viel Gelächter.

Am zweiten Reisetag stand der Besuch des Claude Dornier Museums in Friedrichshafen am Programm. Neben 20 originalen Flugzeugen gab es unzählige Vitrinen, Konstruktionspläne, Dokumente und im Kino des Museums etliche, sehr interessante Filme zu bestaunen. Da das Museum direkt neben dem Bodensee Airport seinen Standort hat, konnte man auch die zur Startbahn rollenden Verkehrsflugzeuge beobachten. Im wahrsten Sinne des Wortes, die Zeit verging wie im Fluge und beim gemeinsamen Abendessen im Hotel gab es viel zu erzählen – interessant, dass Jeder andere Eindrücke mitbrachte!

Der Besuch des Auto & Traktor – Museum Bodensee in Mühlhofen krönte den bisherigen Reiseverlauf, denn 370 ausgestellte Fahrzeuge sieht man nicht alle Tage! Der Rundgang im Museum welcher im Keller mit den Traktoren begann, versetzte uns wahrlich in eine Zeitreise und ins Staunen. Denn es sind originale Gebäude aus den Epochen in die Ausstellung eingebaut und mit Alltagsszenen ausgestattet, dazwischen immer wieder Traktoren und Zugmaschinen aus der Zeit.

Eine komplette Schusterwerkstätte, eingerichtet mit originalen Maschinen verursachte bei unserem Rundgang einen Besucherstau! Zufällig traf sich ein Großteil unserer Gruppe gleichzeitig mit unserem Clubmitglied, Herrn Karl Svoboda – ein gelernter Schuster. Er erklärte uns den ganzen Arbeitsvorgang und die ausgestellten Maschinen! Dies führte dazu dass auch andere Besucher die Gelegenheit nutzten und aufmerksam seinen, sehr ausführlichen Erklärungen folgten. Ja, es wurde sogar von ihnen vermutet, dass wir einen Führer gebucht hatten – hier zeigte sich ganz deutlich, welche echten Spezialisten wir in unserem OSCT haben, DANKE Karl! Der weitere Rundgang führte uns in die oberen Ebenen in 4 Abteilungen mit rund 200 ausgestellten Motorrädern und Autos, die wieder mit originalen Bauten bzw. Geschäften aus der jeweiligen Zeit ausgeschmückt untermalt wurden. Fast schon unnötig zu erwähnen, dass nachdem gemeinsamen Abendmahl lange Benzingespräche statt fanden, oder?

Am nächsten Reisetag wurde von uns das Rolls Royce – Museum in Dornbirn und auch hier wurde uns die Zeit zu kurz. Im kleineren Teil des geteilten Museums hatten wir eine Führung und erfuhren sehr viel Neues über die englische Nobelmarke. Sogar die hauseigene Werkstätte, wo Rolls Royce aus der ganzen Welt gewartet und restauriert werden durften wir besichtigen! Hier sah man, dass Spezialisten mit großer Akribie an den jeweiligen Wagen Hand anlegen und viel Liebe mit einbringen. Die vielen ausgestellten, originalen Rolls Royce und die unzähligen “Nebenobjekte“, wie z.B.: Eine sehr umfangreiche Hupensammlung nahmen wieder unsere Aufmerksamkeit in Anspruch. Traurig war eigentlich nur, dass das Museum durch den Tod des Besitzers geteilt wurde und es dadurch nötig ist, zweimal Eintritt zu bezahlen bzw. nicht in einem Rundgang alles zu sehen – Manfred machte seinem Unmut Luft, protestierte erfolgreich und dadurch entstanden keine Zusatzkosten! Wenn man ihm dabei zugehört hat, so sieht man ganz deutlich wie er sich für seine Gruppe eingesetzt hat!

Bedingt durch die unzähligen Eindrücke der letzten Tage wurde der letzte Abend sehr lange und die Gespräche unter den Teilnehmern flammten immer wieder auf! Ein Teilnehmer erzählte uns, dass er 1.050 Fotos gemacht hatte!!!

Ach ja, fast vergessen: Neben dem Rolls Royce – Museum befindet sich ein Krippenmuseum und ein Teil von unserer Gruppe nutzte die einmalige Gelegenheit zu einem Besuch. Selbst wenn es nicht ganz zu unserem Hobby passte, war es den Besuch wert und sehr interessant. Die einzigartige Krippensammlung zeigt Stücke aus der gesamten Welt, gefertigt aus Beton, Holz und Pappe!

Nach einem ausgiebigen Frühstück traten wir die Heimreise an und untermalten diese mit ausgiebigen Pausen, Filmen an Bord und dem bereits zur Tradition gewordenen Reisequiz. Es handelt sich dabei um gewitzte Fragen, welche sich “Die 2“ seit Jahren (die Idee ist bei unserer Reise nach Wolfsburg entstanden, wo wir nach einer Möglichkeit einer, etwas anderen Art der Unterhaltung gesucht haben. Da wir 1.200 Km Fahrtstrecke hatten sollte keine Langweile aufkommen!) immer zur Auflockerung einfallen lassen. Als Ansporn für die Teilnahme gibt es immer Preise, welche nach Punkten vergeben werden – dieses Mal war es sogar möglich allen Quizlern einige Gutscheine als Danke für die rege Teilnahme zu überreichen! Die “Betteltour“ vor der Reise war sehr erfolgreich – vermutlich sind die Firmen schon froh, wenn Manfred nur kurz bei Ihnen vorbei kommt?

Nun möchten sich “Die 2“ bei ALLEN, welche dieses Mal dabei waren für ALLES ganz herzlich bedanken – es war einfach toll mit so einer Reisetruppe unterwegs zu sein und eine wunderbare Zeit gemeinsam zu verbringen! Ach ja, auch 2019 veranstaltet der OSCT wieder eine Bildungsreise und zwar vom 26. Oktober – 30. Oktober 2019!

Wir würden uns sehr freuen, wenn wieder eine Reisegruppe zustande kommen würde mit der man viel Spaß und eine schöne gemeinsame Zeit erleben kann!

 

Susanne und Manfred.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.